Damit Sie auch am Früchtetrauf sicher und gesund bleiben, haben wir für Sie einige Hinweise zusammengestellt:


- Halten Sie auch bei der Begegnung mit anderen Wanderern den Mindestabstand ein, mindestens 1,5 - 2 m.

- Übernehmen Sie sich nicht bei der Auswahl der Wanderung. Bleiben Sie unter Ihrer persönlichen Leistungsgrenze, um sich zu schützen und um die Risiken für Rettungseinsätze zu minimieren.

- Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

- Denken Sie an die Mitnahme einer Tüte für Ihre Abfälle. Verpackungen, Taschentücher oder genutzte (Einweg-) Schutzmasken finden darin garantiert einen sicheren Platz im Rucksack.

- Halten Sie die Hände vom Gesicht fern. Vermeiden Sie es mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

- Waschen Sie vor und nach der Wanderung Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife.

- Teilen Sie keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel oder ähnliches mit Mitwanderern.

- Sammeln Sie keinen Müll von anderen Wanderern ohne Schutzhandschuhe auf.

- Geben Sie Empfehlung zur Hygiene und zum Schutz der Umwelt weiter an Ihre Mitwanderer.


Wenn Sie diese einfachen Tipps beachten, können Sie auch in der Corona-Zeit die Premiumwege am Früchtetrauf sorgenfrei genießen.


Mit dem Inkrafttreten der aktuellen Landesverordnung mussten viele Gastgeber am Früchtetrauf schließen.
Schauen Sie doch bei einem Ausflug am Früchtetrauf bei der lokalen Gastronomie vorbei und nehmen Sie sich ihr
Essen mit.
Eine Übersicht finden Sie unter

https://www.schwaebischealb.de/kulinarik/gutes-fuer-zuhause/landkreis-tuebingen

Weitere Hinweise zum Infektionsgeschehen finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts, des deutschen Wanderverbands und auf den Seiten des Schwäbischen Alb Tourismus.